Ehrliche Lautsprecher.

Heimkino kompakt

 

Wer Filme in ähnlicher Qualität wie im Kino genießen möchte, für den kommt nur eine vollwertige Surround-Anlage infrage, die den Zuschauer mit Musik und Effekte von allen Seiten begeistert. Solche Rundumklang-Systeme werden üblicherweise durch Abkürzungen wie 5.1, 7.2 oder 4.0 charakterisiert – die erste Ziffer steht für die Menge der Lautsprecher an Front, Seiten und Rückseite des Hörraums, die Ziffer nach dem Punkt für die Anzahl der Subwoofer. So ein System lässt sich nahezu beliebig um zusätzliche Boxen und Kanäle erweitern, sollte aber mindestens aus je zwei Lautsprechern vorne und hinten bestehen (4.0).
Für viele Positionen gibt es spezialisierte Boxen wie den Centerspeaker, der vorne in der Mitte primär für die Dialogwiedergabe zuständig ist. Da bei Nubert alle Schallwandler möglichst neutral abgestimmt werden, lassen sich auch verschiedene Modelle kombinieren. Und da es sich einfach um hochwertige Lautsprecher handelt, eignen diese sich für Musikwiedergabe genauso gut wie für den Heimkinoton.
Angesteuert werden die Boxen üblicherweise von einem sogenannten AV-Receiver, der verschiedene Zuspieler wie Blu-ray-Player bündelt und die Lautsprecher mit einer Mehrkanalendstufe antreibt. Einsteigergeräte sind bereits ab etwa 300 Euro zu bekommen, für höherwertige Modelle wird ungefähr das Doppelte fällig. Wir haben in unserem Beispiel sowohl eine kostengünstige Lösung als auch ein etwas anspruchsvolleres System ausgesucht.

Ein 4.0-Set erfüllt die Minimalanforderungen an ein Surround-System: Hier gibt es jeweils zwei Stereokanäle für vorne und für hinten, sodass der Zuschauer vom akustischen Geschehen vollständig eingehüllt wird. Wenn diese Lautsprecher von Nubert stammen, erfüllen sie natürlich sehr viel mehr als nur die Mindestanforderungen. Schon ein Set aus vier preisgünstigen, kompakten nuBox 313 (rund 636 Euro) begeistert auch anspruchsvolle Zuhörer. Und wenn wir daraus eine höherweritigere Variante aus zwei nuLine 34 vorne (rund 670 Euro) und zwei nuLine 24 hinten (rund 530 Euro) machen, lässt sich damit beinahe schon Kinoqualität erreichen. Dazu müssen Cineasten freilich noch die Kosten für einen AV-Receiver (ab etwa 300 Euro) und entsprechende Zuspieler wie Blu-ray- oder Netzwerk-Player rechnen. Das Schöne: Ein derartiges System lässt sich jederzeit aufrüsten und erweitern, beispielsweise um einen Center und einen Subwoofer, für ein echtes 5.1-Set.

Heimkino mit Kompaktlautsprecher

Zuspieler/Verstärker:

  • Blu-ray-Player
  • AV-Receiver (rund 300 Euro)

Lautsprecher: