Ehrliche Lautsprecher.

Persönliche Beratung

Qualifizierte & persönliche Beratung zum Nulltarif!

Mo - Fr:10:00 - 18:00
Sa: 09:00 - 13:00

0800 68 23 780

Aus dem Ausland:
+49-7171-92 69 01 18

Netzwerk-Stereoanlage

 

Plattenregale oder CD-Ständer werden in den Hörzimmern moderner Musikfans zunehmend selten. Die Song-Sammlung findet sich heute eher auf dem Computer, in einem Netzwerkspeicher (NAS) oder wird über den Mobilgeräte einfach aus dem Internet übertragen. Um eine Stereoanlage in ein solches Musiknetzwerk einzubinden, gibt es mehrere Methoden. Die einfachste: Den Computer mit einem drahtlosen Sender wie unserem USB-Stick nuFunk SU-1 ausstatten, der die Daten an einen entsprechenden Empfänger sendet, der entweder direkt an den Aktivboxen angeschlossen wird (nuFunk EU-1) oder am Verstärker für die Passivlautsprecher hängt (nuFunk E-1). Viele moderne Vollverstärker oder Receiver zählen auch bereits Wireless-Module zur Grundausstattung, sodass sie sich in ein vorhandenes WLAN einklinken lassen, was aber oftmals einige Fachkenntnis in Netzwerktechnik voraussetzt.
Wir konzentrieren uns bei unseren Beispielanlagen auf die einfache Lösung mit einem nuFunk-Set. Vergleichbare Systeme wie etwa von Sonos funktionieren ganz ähnlich. Derartige Netzwerk-Anlagen lassen sich übrigens ganz einfach um mehrere Sende- und Empfangsstationen erweitern; man spricht dann von einer Multiroom-Anlage.

 
Beispiel 1 (passiv): nuFunk Drahtlos-Set + Passiv-Anlage mit nuBox-Kompaktlautsprechern

In unserer ersten Beispielanlage fungiert ein Laptop als Jukebox, auf dem wir unsere Musiksammlung gespeichert haben. An diesen stecken wir den nuFunk-Sender SU-1, der einfach an einem USB-Port Platz findet und dort als externe Soundkarte agiert. Heißt: Jeder Ton, den wir auf dem Rechner abspielen, wird an den Empfänger übertragen (die Übertragung kann auf Wunsch natürlich deaktiviert werden). Dieser Empfänger heißt nuFunk E-1 und lässt sich dank seiner analogen und digitalen Anschlüsse mit praktisch jeder Stereoanlage verbinden. In unserem Fall besteht diese einfach aus einem Paar nuBox 383 (rund 438 Euro) und einem CD-Receiver (rund 300 Euro). So bekommen wir für etwas über 1.000 Euro eine moderne Stereoanlage mit drahtloser Zuspielung, die wir bequem vom Computer aus ansteuern und auf der wir beispielsweise auch Online-Quellen wiedergeben können. Natürlich sind auch noch höherwertige Systeme denkbar, etwa mit nuLine-Lautsprechern.

Laptop Anlage passiv

Zuspieler/Verstärker:

Lautsprecher:

 
Beispiel 2 (aktiv): nuFunk Drahtlos-Set + nuPro-Aktivboxen

Mit unseren aktiven nuPro-Lautsprechern lassen sich derartige Netzwerkanlagen noch leichter und kompakter realisieren – schließlich entfällt der in einem passiven System notwendige externe Verstärker. Tatsächlich bieten wir mit dem nuFunk EU-1 einen Empfänger, der speziell für die aktuelle Generation unserer nuPro-Lautsprecher entworfen wurde und sich auch ohne zusätzliche Stromversorgung direkt mit diesen verbinden lässt. Wie bei der passiven Variante funktioniert aber auch die aktive mit Übertragungssystemen anderer Hersteller prinzipiell genauso. Als Zuspieler dient auch im zweiten Beispiel ein Laptop mit dem Sender nuFunk SU-1, der am USB-Port des Rechners als externe Soundkarte fungiert und die nuPro-Boxen mit dem Empfänger ansteuert.
Wir schlagen eine kompakte Anlage mit zwei nuPro A-200 (rund 690 Euro) und ein ausgewachsenes Standboxensystem mit zwei nuPro A-500 vor (1.790 Euro).

Laptop Anlage aktiv

Zuspieler:

Lautsprecher: