Whatsapp Telefon Email
Bitte fügen Sie ein weiteres Produkt zum Vergleich hinzu.

Audiokabel: fest verbunden für einen satten Sound

Damit Sie Ihre Musik in vollen Zügen genießen können, ist eine strukturierte Verkabelung der Geräte wichtig. Das ist nicht unbedingt für jede Person ein spannendes Unterfangen, aber nur mit den richtigen Kabeln ermöglichen Sie das optimale Klangerlebnis.

Welche Kabel erfüllen welche Funktion?

Koaxial, Cinch, Klinke? Für die verschiedenen Audiokabel gibt es spezielle Bezeichnungen, die für die Wahl der Verbindung entscheidend sind. Um stets den Überblick im Kabel-Dschungel zu behalten, haben wir eine kleine Übersicht zusammengestellt:

  • Cinch-Kabel: Vermutlich haben Sie Ihre Geräte mit einem Cinch-Kabel verbunden, sie gehören nämlich zu den häufigsten Kabelvarianten. Sie bestehen aus zwei separaten Kabeln, die die analogen Signale transportieren. Dank der eingefärbten Köpfe wissen Sie auf den ersten Blick, in welchen Kanal Sie das Ende stecken müssen. Der linke Kopf ist wahlweise weiß oder schwarz, während der rechte Kopf rot ist. Üblicherweise verwenden Sie Cinchkabel für analoge Verbindungen. Sie sind leicht zu verwechseln mit digitalen Koaxialkabeln, die den gleichen Anschluss besitzen (RCA). Der Unterschied liegt im Wellenwiderstand, der bei koaxialen Kabeln mit 75 Ohm höher ist. Im Vergleich dazu erfordern analoge Signale lediglich 50 Ohm.
  • Klinke-Kabel: Klinkestecker kommen vor allem beim Anschließen von Smartphones und hochwertigen MP3-Playern mit Kopfhörerausgang zum Einsatz. Dabei erfüllen die Verbindungen je nach Modell verschiedene Anforderungen, abhängig von der Anzahl an Isolationsringen an der Steckverbindung. Je nach Modell fällt diese Zahl höher oder niedriger aus. Kabel, die Mono-Signale weitergeben, haben zwei Pole, die durch den Ring getrennt werden. Im Gegensatz dazu weisen Kabel für Stereo-Signale zwei Ringe auf, die entsprechend für drei Flächen sorgen. Dadurch sind die Kabel in der Lage, die Masseleitung sowie zwei Kanäle zu übermitteln.
  • Koaxial-Kabel: Anders als die anderen beiden Modelle beschreiben Koaxial-Kabel den Aufbau der Leitungen. Bei solchen Kabeln sind der Innen- und Außenleiter getrennt Die meist digitalen Signale werden bei der Übertragung nur durch die innere Bahn transportiert. Ob ein Koaxial-Kabel für digitale Signale geeignet ist, lässt sich an der Impedanz ermitteln. Gerade bei weiteren Strecken hat der Kabelaufbau die Nase vorn. Angeschlossen werden sie, genau wie Cinch-Kabel, durch einen RCA-Stecker.
  • HDMI-Kabel: Wenn es um Filmerlebnisse und das Heimkino geht, dürfen HDMI-Kabel nicht fehlen. Die Abkürzung steht für High Definition Multimedia Interface. Die Kabel übertragen sowohl Video- als auch Audioinformationen. Durch die Kombination benötigen Sie weniger Kabel und verringern die Störsignale. Besonders praktisch ist es, wenn Ihr Fernseher mit einem HDMI ARC ausgestattet ist. Die Abkürzung ARC bedeutet Audio Return Channel und sagt aus, dass das Gerät in der Lage ist, mithilfe des passenden HDMI-Kabels nicht nur Audio-Signale zu senden, sondern auch zu empfangen. Dadurch müssen Sie Ihren AV-Receiver nicht extra per Kabel mit Ihrem TV verbinden. Die erweiterte Version für eine noch klarere Soundwiedergabe ist Es ist in den HDMI-Versionen ab 2.1 enthalten, ARC bereits ab Versionsnummer HDMI 1.4.
  • TOSLINK-Kabel: TOSLINK-Kabel schließen Sie an der sogenannten SPDIF-Schnittstelle an. Anders als bei Koaxial-Kabeln werden hier keine elektrischen Signale weitergegeben, sondern Lichtsignale. Bei dieser Art von Leitung treten kaum Störungen auf. Durch die Übertragungsart werden sie mitunter auch als „optische Kabel“ oder kurz „Opto-Kabel“ bezeichnet.
  • Subwoofer-Kabel: Subwoofer-Kabel haben einen Eingang, aber zwei Ausgänge. Sie gehören zu den Cinch-Kabeln und haben verstärkte Innenleiter. Hier verbinden Sie nicht zwei Kabel, sondern nur eines. Wichtig ist, dass Sie dafür einen aktiven Subwoofer

Schützen Sie Ihre Audiokabel

Ihre Audiokabel erfüllen eine wichtige Funktion, denn ohne sie bleibt die Anlage oder der Fernseher stumm. Damit Sie sie möglichst lange verwenden können und Freude an störungsfreiem Sound haben, sollten Sie pfleglich mit ihnen umgehen. Glücklicherweise müssen Sie sie nicht oft verschieben, aber dennoch ist bei den Leitungen Vorsicht geboten. Die Kabel dürfen auf keinen Fall knicken, da Sie die feinen Drähte ansonsten beschädigen können.

Greifen Sie beispielsweise zu unseren Winkeladaptern für Cinch-Kabel, um sie möglichst platzsparend zu verlegen, ohne sie selbst zu verformen. Sollte die Kabellänge einmal nicht ausreichen, haben wir Verlängerungen für Ihre Audiokabel im Sortiment. Um ineinander verknotete Kabel zu vermeiden, nutzen viele Personen Kabelbinder. Eine elegante Lösung sind unsere Kabelschläuche, die Sie einfach per Reißverschluss wie ein Schal darüber ziehen. Dort ist Platz für bis zu 10 Stück, die sich ganz bequem wieder lösen lassen. Das Gewebe ist wärmeabweisend, sodass Sie sich während des Betriebs keine Sorgen machen brauchen.

Werten Sie Ihr Kabelmanagement mit Audiokabeln von Nubert auf

Wir von Nubert wissen gute Hi-Fi-Geräte zu schätzen und möchten durch unsere High-End-Audiokabel das Beste aus ihnen herausholen. Ganz gleich, ob Koaxial- oder Cinch-Audiokabel, bei uns können Sie Qualität erwarten. Dazu bieten wir Ihnen auch gleich die passenden Lautsprecher sowie weiteres praktisches Zubehör.

Bei Fragen zu den Produkten oder dem Anschließen stehen wir Ihnen telefonisch sowie per E-Mail zur Verfügung. Nutzen Sie dafür unser Kontaktformular.