Ehrliche Lautsprecher.

Kompakte und preisgünstige Stereoanlage

 

Es gibt prinzipiell zwei verschiedene Möglichkeiten, mit Nubert möglichst kompakt Musik zu genießen: aktive und passive Lautsprecher. Die passiven finden sich in unseren Baureihen nuBox, nuLine und nuVero, die aktiven Modelle in der nuPro- und in der nuBox-Serie.
Für technisch nicht versierte HiFi-Fans ist insbesondere ein Unterschied relevant: Aktive Boxen enthalten einen eingebauten Verstärker, bei passiven muss ein externes Gerät wie ein Verstärker oder Receiver diese Funktion übernehmen. Systeme mit Aktivlautsprechern fallen daher tendenziell noch kompakter aus als solche mit passiven. Beide passen aber locker in eine handelsübliche Wohnwand, auf ein Lowboard oder in ein Regal.
Wir führen im Folgenden Beispiele für aktive und passive Kompaktanlagen in verschiedenen Preisklassen an, die jeweils zwei Regallautsprecher und einen Zuspieler kombinieren.

 
Beispiel 1 (passiv): Kompaktboxen (nuBox/nuLine) + Netzwerk-Player

Als Zuspieler funktioniert in unserem ersten Beispiel ein sogenannter CD- oder Netzwerk-Receiver. Diese Geräteklasse kombiniert einen CD- oder Netzwerk-Player mit einem Verstärker sowie üblicherweise mit weiteren Ausstattungsmerkmalen wie UKW-Empfänger, USB-Schnittstelle, App-Steuerung oder Bluetooth-Empfänger. In Verbindung mit einem Paar Regal- oder Kompaktboxen von Nubert bieten diese Geräte also alles, um direkt loslegen zu können. Diese Receiver zeichnen sich üblicherweise durch eine besonders kompakte Bauform aus. Sie passen problemlos auf tpische Regale und in HiFi-Möbel. Es gibt sie in nahezu allen Preisklassen, günstige Exemplare sind schon für unter 400 Euro zu haben.
Inklusive eines preisgünstigen Paars nuBox 313 kommt ein derartiges System also auf gerade mal rund 700 Euro – klingt aber schon überraschend erwachsen! Ein hörbares Upgrade wäre ein Paar nuLine 24, das dank Dipolhochtöner auf der Rückseite ein besonders luftig-lockeres Klangbild malt (aber dafür mehr Wandabstand benötigt). Deshalb eignet sich dieses Modell auch hervorragend als Rearspeaker in einem Surround-Set. Mit einem Paar nuLine 24 kommt das Stereoset inklusive eines CD- oder Netzwerk-Receivers der Einsteigerklasse auf etwa 900 Euro.

Kompaktanlage Passiv

Zuspieler/Verstärker:

  • CD- oder Netzwerk-Receiver (rund 400 Euro)

Lautsprecher:

 
Beispiel 2 (aktiv): nuPro-Aktivboxen + Netzwerk-Player

Eine Alternative zur eben genannten Kombination aus CD-Receiver und Passivlautsprechern ist etwa ein Set aus zwei Aktivboxen unserer nuBox- oder nuPro-Serie mit einem CD- oder Netzwerk-Player. Für Aktivboxen wird kein zusätzlicher Verstärker benötigt, da die Antriebssektion ja bereits in den Lautsprechern steckt. Für eine Aktivanlage genügt ein reiner Zuspieler.
Moderne, empfehlenswerte Netzwerkspieler ohne Verstärkersektion bekommt man bereits um 300 Euro, manchmal mit eingebautem CD-Laufwerk. Neben dem heimischen Netzwerk aus dem Internet kann die Musik meist auch von einer internen Festplatte, per Bluetooth vom Handy oder schlicht von einem angesteckten USB-Stick abgespielt werden. Mit dem "Soundpaar" nuBox A-125 kommt so ein Set auf etwa 700 Euro. Kombiniert mit einem kompakten Paar nuPro X-3000 RC muss man rund 1.600 Euro investieren. Das liegt preislich ein gutes Stück über der Passiv-Lösung, dafür bieten die nuPros aber viel mehr Möglichkeiten für die Erweiterung, zusätzliche Funktionen wie Drahtlos-Zuspielung und Raumeinmessung sowie einen deutlich besseren Klang. Das nächstliegende Upgrade wären die noch bassstärkeren nuPro X-4000 RC.

Kompaktanlage Aktiv

Zuspieler:

  • CD- oder Netzwerk-Player (rund 300 Euro)

Lautsprecher: